Schloss Unteraufseß

Das Schloss Unteraufseß ist ursprünglich aus der Burg hervorgegangen und ist Stammsitz der 1114 erstmals genannten Herren von Aufseß. Im Westen befindet sich ein mittelalterlichter Bergfried und im Osten das neue Schloss, diese sind von einer Ringmauer umgeben, das Schloss thront leicht erhöht über dem Dorf Aufseß. Die Anlage wurde während der Hussitenkriege 1525 und 1633 schwer in Mitleidenschaft gezogen, ab 1677 begann die Wiederherstellung und der Neubau des zweiflügligen Ostbaus mit drei runden Ecktürmen und einem Treppenturm gegen den Hof. Das Schloss befindet sich auch heute in Privatbesitz und steht einer Besichtigung nicht zur Verfügung. Lediglich die Kapelle ist für die Öffentlichkeit zugänglich.