Schloss Neunhof

Zuletzt bearbeitet am

Die markante Dachlandschaft des Schlosses Neunhof gilt mittlerweile als ein Wahrzeichen des Knoblauchslandes. Der Besitz war seit Mitte des 14.Jh.s in den Händen der Familie Kress. Im Jahre 1503 wurde Ansitz an Georg Fütterer verkauft. Im Jahre 1558 befand sich das Schloss bereits in Händen der Familie Gutteter, welche umfängliche Renovierungsarbeiten unternahm. Im 17. Jh. ging der Besitz wieder an Familie Kress über, die die Fenster vergrößern und einen barocken Garten anlegen ließen. Im Inneren befindet sich heute ein Jagdmuseum, ferner dokumentiert die Inneneinrichtung die Wohnkultur des Patriziats zur Zeit der Renaissance in Nürnberg. Das Schloss Neunhof ist außerdem eine Außenstelle des Germanischen Nationalmuseums.